Projekt Therapietiere - Lebensfreude auf vier Pfoten e.V.

Menschen haben seit jeher ein besonderes Verhältnis zu Tieren. Sie umgeben sich gerne mit ihnen, streicheln sie mit Freude und reden mit ihnen. Vielen Menschen fällt es leichter, mit Tieren Kontakt aufzunehmen als mit Menschen.

 

Dies gilt umso mehr, wenn Menschen einsam sind oder aufgrund ihrer Lebensbedingungen, Alters, Krankheit oder Behinderung nicht oder nicht mehr am Leben teilnehmen können.

 

Für die meisten dieser Menschen können Tiere als Möglichkeit dienen mit anderen Menschen Kontakt aufzunehmen, sie eröffnen neue Wege der Kommunikation und helfen, lange vergessene Gefühle auszudrücken. Dies passiert bei dem einen über das Sprechen mit dem Tier, bei anderen über das Streicheln, wieder anderen reicht es, das Tier zu beobachten und darüber oder über eigene, vergangene Tiere zu sprechen. Auch wenn die Möglichkeiten der Kommunikation oder der Feinmotorik eingeschränkt sind, werden häufig alle verbliebenen Fähigkeiten aktiviert, um mit dem Tier in Beziehung zu treten.

 

Hierbei ist es nicht wichtig, um was für ein Tier es sich handelt. Egal ob Hunde, Katzen, Kaninchen, Meerschweinchen, Papageien, Farbratten- jedes Tier, mit dem ein Mensch in Kontakt kommt, bereichert sein Leben in vielfältiger Weise.